Mantel Roger | Trench Roger

Schon wieder über zwei Monate vorbei seit meinem letzten Beitrag. Und dabei ist das Projekt, dass ich euch heute zeige, schon seit Ostern fertig. Seit Ostern! Der Text ist auch schon lange geschrieben, nur an den Bildern hat es wieder gehapert, bedingt durch unseren Umzug. Nun hatte ich Zeit für Fotos und hier ist das zweites Pojekt von meiner #2016makenine Projekt-Liste (Nummer 1 war die Men’s Hundson Pants aus meinem letzten Post), der Trench Roger von Republique Du Chiffon.

It has been a while since my last post althought today’s project was already finished at the Easter weekend. The Easter weekend! The text was also written a while ago but as usual I didn’t get around to make the pictures, this time due to our recent moving. But now I had the time to take some photos and here’s the second project from my #2016makenine project list (number one were the Men’s Hundson Pants from my last post), the Trench Roger by Republique Du Chiffon.

image

Make9Roger

Aktueller Status der #2016makenine Projektliste. | Current status of my #2016makenine project list.

Dieser Mantel ist eine echte Bereicherung für meinen Kleiderschrank. Ich besaß bisher nur einen Daunenmantel und einen ungefütterten Baumwollmantel, der sagenumwobene Übergangsmantel hat gefehlt. Wie bereits im letzten Post erwähnt habe ich den später im Jahr anstehenden Trip nach London als Ausrede Ausgangspunkt genommen, das Projekt zeitnah zu realisieren. Als ich dann bei The Sweet Mercerie diesen tollen Stoff gesehen habe, war ich sofort begeistert. Die Bezeichnung Scuba / Neopren ist allerdings irreführend. Erwartet hatte ich einen elastischen Stoff, dessen Elastizität ich mit Hilfe von Vlieseline einschränken müsste, um ihn für den Schnitt (der für nicht elastische Stoffe gemacht ist) benutzen zu können, aber der Stoff ist kaum elastisch. Allerdings hatte ich wenig Glück mit dem tollen Stoff und meine Nähmaschine war wenig begeistert. Sie hat einmal die Nadel einfach mitten in der Naht losgelassen und 2 Nadeln sind (doppelt!) gebrochen. Der Stoff war einfach viel zu dick und steif, ich hätte beim Tragen wahrscheinlich permanent dagegen kämpfen müssen. Also habe ich vorm Futter einnähen gestoppt und aufgegeben. Sehr traurig, denn optisch gefällt mir der Stoff immer noch sehr gut. Also: in Zukunft besser auf die Gewichtsangabe beim Stoff achten!

This coat is a real asset to my wardrobe. Previously I only owned a down coat and an unlined cotton coat, something for transitional weather conditions was missing. As mentioned in the last post I took the upcomming trip to London later this year as an excuse starting point to implement this project promptly. When I saw this fabric at The Sweet Mercerie and was thrilled immediately. The label Scuba / Neoprene is however misleading. I expected the fabric to be elastic and that I would need to interface it so it would be less stretchy (since the pattern calls for a woven fabric) but the fabric is nearly unelastic. However, I had little luck with this great fabric and my sewing machine wasn’t happy at all. At one point she just dropped the  needle in the middle of the seam and two needles broke (twice!). The fabric was way to thick and stiff and I guess it would have been a constant fight against the fabric while wearing the coat. So I stopped before adding the lining and gave up. It’s really sad since I still love the look of the fabric. So for future fabric shopping: take a closer look at the fabric weight!

image

Die losgelassene Nadel, die dickste Stelle (die ich erst gar nicht mit der Maschine versucht habe) und die erste gebrochene Nadel… | The needle it let go, the thickest part (I didn’t even try to sew this by machine) and the first broken needle…

Nach vielen Stunden vergeblicher Mühe habe ich mich also auf die Suche nach anderem Stoff gemacht, denn den Mantel brauchte ich ja trotzdem, und habe ein Schnäppchen bei Ebay ergattert. 12€ (inkl. Versand) für fast 3m Fischgrat in schwarz/weiß, als Baumwoll-Gemisch bezeichnet, vorgewaschen und mit einem Gewicht von ca. 250gr/m² deutlich besser für meine Zwecke geeignet. Ich habe mich für den runden Kragen, die eckigen Taschen und die verdeckte Knopfleiste entschieden. Außerdem habe ich einen Aufhänger und eine kleine Reißverschluss-Innentasche eingenäht, die ich immer dann besonders praktisch finde, wenn man mal ohne Handtasche unterwegs ist und einen sicheren Platz für das Handy und etwas Geld braucht.

After many hours of fruitless work I started looking for another fabric, as I was still in need of this coat, and found a bargain on Ebay. 12€ (incl. shipping) for nearly 3m Herringbone fabric in black/white, cotton mix, pre washed and with 250gr/m² significantly more suitable for this project. I opted for the round collar, the square pockets and the button placket. Besides I added a loop and a little zipper pocket, which is especially handy if you leave the house without a purse and need a secure place for your cell and some money.

 image

image

image

Den Mantel zum zweiten Mal zu nähen mit dem leichteren Stoff war dann allerdings ein Traum. ;) Die Knopfleiste ist immer noch relativ dick, aber da liegen nun mal auch 4 Lagen Stoff (plus Nahtzugabe) übereinander. Ich habe eine Klima-Membran zwischen Oberstoff und Futter verarbeitet, die den Mantel wind- und theoretisch auch wasserdicht macht und zugleich atmungsaktiv ist. Theoretisch wasserdicht, da die Membran zusammen mit dem Oberstoff wie eine Lage verarbeitet wird und ich die Nähte nicht abgedichtet habe. Mir ging es aber auch mehr um die Winddichtigkeit, denn das hat mich bei allen Mänteln, die ich bisher gemacht habe, am meisten gestört: in ihnen zieht es wie Hechtsuppe, wie man so schön sagt. Das ist bei diesem Mantel nicht der Fall, denn die ersten Trage-Tests haben die Winddichtigkeit bestätigt. Die Membran sorgt allerdings für ein etwas lustiges Raschel-Geräusch beim Tragen, aber wenn’s hilft…

Sewing this second coat with lighter fabric was a dream. ;) The button placket is still rather thick since there are 4 layers of fabric (plus seam allowence) but my machine handled it well this time. I added a wind- and theoretically rainproof mid layer between the shell fabric and the lining. Theoretically rainproof as the mid layer and the shell fabric are treated like one layer and I didn’t seal up the seams separately. I did it in the first place to make it windproof as this is the main thing I don’t like for the coats I made so far: the wind goes through the fabric like nothing and it’s cold even inside the thickest wool coat. I wore it the last week during our rather shitty, not at all spring like weather and it worked perfect. The mid layer makes a slightly funny rustle-ish noise tho but if it helps…

image

image

Zur Konstruktion des Mantels ist noch zu sagen, dass er wirklich einfach zu nähen ist. Die Anleitung ist zwar nicht ganz so ausführlich, wie man das von anderen Indie-Designern kennt, aber trotzdem ausführlich genug. Nur zum Einnähen des Futters wäre etwas mehr Info gut gewesen, denn da heißt es lediglich “Nähen Sie Futter und Mantel zusammen”. Es gibt zwar eine Anleitung im Blog von RDC, allerdings auf französisch. Mit den Bildern und dem Google Übersetzter hat es dann ganz gut geklappt. Nur der Schritt “Futter am Ärmelbeleg” festnähen, der macht mir jedes Mal Kopfschmerzen, aber mit jedem Mal wird es besser auch wenn es zwischenzeitlich aussieht, als wäre alles falsch, siehe hier (auf diesem Foto sieht man auch die Klima-Membran, die weiße Schicht über dem Oberstoff). Was mir aber wirklich gut gefällt, ist das man gar nichts von Hand nähen muss!

Construction wise this coat is pretty straightforward. The instructions aren’t as detailed as I was used to from other indie pattern designers but it’s detailed enough. Just the step “sew in the lining” could use some more informations as the instructions just say “Join the lining to the main fabric”! There are additional informations on the blog but only in French. Nevertheless, with the pictures on the blog and Google translate it’s possible. Just the step when you sew the lining to the sleeve hem facing confuses me every time as it looks so horribly wrong but it gets better with practice (in this picture you can also see the windproof mid layer, the white stuff over the shell fabric at the sleeve). What I really like is that there is no hand sewing needed at all!

image

image

Der Stoff zieht sich hier nur so komisch, weil ich die Hände in den Taschen habe… | This looks a bit strange, but the fabric is pulled to the front because I have my hands in the pockets…

image

Und hier noch eine kleine Neuerung. Bisher habe ich noch nie eine Kostenübersicht zu meinen Projekten gemacht, aber gerade für große Projekte ist es vielleicht hilfreich. Auf jeden Fall ist es interessant, daher mache ich das jetzt mal.

And here’s something new for you. I never did a cost overview for my projects before but I’ve figured that it might be helpful for bigger projects. It’s definitely interesting, therefore here it is.

Roger

Rechnet man den Stoff  vom ersten Versuch mit ein, kommen nochmal 47€ dazu. Insgesamt ist dieses Projekt damit dann eines meiner Teuersten. Ich glaube, ich mache die Kostenübersicht ab jetzt zu jedem Projekt. Denn tatsächlich habe ich oft nach Fertigstellung nur ein grobes Gefühl, wie teuer das Projekt tatsächlich war und keine Ahnung, was genau ich ausgegeben habe. Wie ist das bei euch? Habt ihr ein Näh-Budget? Wisst ihr immer, wie teuer ein Projekt am Ende war? Und ist diese Übersicht überhaupt für andere Interessant oder eher nicht?

If you add the fabric from my first try, it would be plus another 47€. Considering this, this project is one of my most expensive ones. I guess I’ll include a cost overview for every project from now on. In fact I’ve most often only a rough sense of how expensive the project was and no idea how much money I’ve spent exactly. What about you? Do you have a sewing budget? Do you always know how expensive your project was at the end? And is this overview at all interesting for you or rather not?

Und da heute Mittwoch ist nutze ich auch mal wieder die Chance, beim Me Made Mittwoch mitzumachen. Schaut vorbei und seht euch um, immer lohnenswert!

And since this is a true basic for me, one that I really wear every day, I’m gonna link this post up to Allie’s Social Sew #2 where the theme for this montch is Basic. Go and lake a look!

socialsew

Advertisements

8 thoughts on “Mantel Roger | Trench Roger

  1. Wow, was für ein schöner Mantel! den Post liest sich wie ein Krimi, sehr spannend und zum Glück ist im zweiten Anlauf ein perfektes Kleidungsstück entstanden. Der Mantel hat schöne Details, die Ärmelabschlüsse, die verdeckte Knopfleiste, die Innentasche, echt klasse. Da kannst du wirklich stolz drauf sein. Ich liste für mich die Kosten eines Nähprojektes nicht auf, eher beim Kauf des Stoffes überschlage ich grob. Da ich aber selten Stoff über 20 EUR/m kaufe hält sich alles im Rahmen. Letzlich ist die Nähzeit das, was ein Kleidungsstück so kostbar macht ;-) Wichtig ist eher, dass man nicht vergisst, das die EInlage und das Futter auch Geld kosten… oder Knöpfe. Neulich habe ich 3 Knöpfe je 8 EUR an einen Mantel genäht, da gerät der Stoffpreis ganz schnell in den Hintergrund ;-) LG Kuestensocke

    Like

    • Danke dir! :-) Du hast Recht, der Stoffpreis ist nicht immer das Teuerste, aber ich vergesse eben wirklich oft, wieviel noch dazu gehört und dass das eben auch alles Geld kostet… Am Ende erstaunt mich die Zahl tatsächlich fast jedes Mal, wenn ich dann doch mal was zusammen rechne, aber da ich die Summe seltenst am Stück ausgebe, fällt es eben nicht so auf (und auch nicht so ins Gewicht). Und natürlich ist unsere Zeit genua so kostbar und trägt genau so viel zum letzendlichen Wert des fertigen Kleidungsstückes bei. :-)

      Like

  2. Wow it is amazing! I’m still amazed that you can make a coat yourself, it looks great on you. I always like to see how much the items cost. Remember this might be an expensive project, but the cost per wear will be low because you will wear the coat much more often. I don’t have a fixed budget for sewing other then ‘as little as possible’. Most of the time I don’t buy very expensive things, until I see some nice wool or silk and then I go overboard.

    Like

    • Thank you Nathalie! It’s really not that tricky, especially this pattern is pretty straight forward. You just have to start, I promise the rest will go by itself. ;-) I also don’t have a budget but I handle things similar like you: trying not to spend too much but than there’s this lovely fabric and I’m helpless. :-D I hope this overview will help me to get a better feeling for how much money I actually spend for my sewing.

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s