Ananas Badass

Ich bin zurück! Nach einem Sommer voller wundervoller Hochzeiten, Polterabenden, Familienfeiern und ein bisschen Urlaub ist endlich wieder Zeit zum Bloggen und, noch viel wichtiger, Zeit zum Nähen. Und heute freue ich mich besonders, denn vor kurzem ist mein Blog ein Jahr alt geworden und ich habe, um das zu feiern, tatsächlich mal ein Kleid genäht. (Eigentlich ist das Kleid natürlich zur Feier von Hochzeit Nummer 3 gewesen, aber ich wollte den Blog-Geburtstag nicht unerwähnt lassen.) Volles Programm, mit nahtverdecktem Reißverschluss und gefüttertem Oberteil und im aller herrlichsten Stoff. Ihr merkt, ich bin begeistert.

I’m back! At the end of a wonderful summer, full of weddings, bachelorette parties, family meetings and some holidays I finaly have time again to blog, and even more important, to sew. And I have something special today: my blog turned 1 a few days ago and I made a dress to celebrate this! (Obviously I made the dress to celebrate wedding number 3 this year,  but I wanted to mention the blog birthday.) An invisible zipper, a lined bodice, the whole thing. I know that my headline probably makes no scense at all to you, but “Ananas” is the German word for pineapple and after taking a look at the pictures, things may become clearer. ;)

IMG_4011

Kommen wir direkt zu den Fakten. Ich habe den Stoff vor etwa einem Jahr bei Miss Matatabi gekauft. [Achtung, auf diesen Link bitte nur klicken, wenn ihr bereit seit all euer Geld für all die wundervollen Stoffe ausgeben zu wollen!] Ich habe direkt 3,50 Meter bestellt, weil ich wusste, der Stoff muss ein Kleid werden. Dann kam der Ausverkauf der Papier-Schnittmuster bei By Hand London und ich habe nochmal zugeschlagen und unter anderem auch Flora gekauft. Und nun, kurz vor Hochzeit Nummer 3 dieses Jahr, kam mir die grandiose Idee, die beiden Sachen zu kombinieren. Naja, mittelmäßig grandios, denn der Tellerrock von Flora braucht eigentlich eine Stoffbreite von mindestens 1,50m, meiner ist aber nur 1,10 m breit. Der alternative Zuschnitt-Plan, der Teil des Sewalong ist, gilt nur für Stoffe ohne richtungsgebundenes Muster, aber meine Ananas (Was ist eigentlich der Plural für Ananas?!) kann natürlich nicht auf dem Kopf stehen. Noch dazu wollte ich unbedingt eine passende Fliege und ein Einstecktuch für Monsieur, mein Kleid brauchte Taschen und ich dachte “Hm, das Futter aus dem gleichen Stoff wäre schon cool…” Aber eins war klar: weder ein anderer Stoff noch ein anderer Schnitt standen zur Diskussion. Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?

I bought the fabric nearly one year ago from Miss Matatabi’s Etsy store. [Danger! Please do not use this link if you aren’t willing to spend all your money for all the beautiful fabrics! I warned you!] I bought 3,50 meters since I knew this fabric would be a perfect dress. And than By Hand London stopped their paper patterns and I bought, among one or two other patterns, the Flora dress. And now, some days before wedding number 3 this year, I had the genius idea to combine these two. Well, semi genius since the circle skirt usualy needs 1,50 m fabric width and my fabric only had 1,10 m. The alternative layout plan from the sewalong is helpful only for fabrics without a directional print. On top of this I wanted to make a matching bow tie for Monsieur, my dress needed pockets and I thought “The lining out of the same fabric, that would be cool…” But of course, you already know it, there was NO WAY for another fabric or another pattern! Why make things easy when it can be complicated?

IMG_3989

Der kritischste Punkt war also der Tellerrock, der keinesfalls im Bruch zugeschnitten werden konnte, da der Stoff einfach nicht breit genug war. Einzige Möglichkeit: das Schnittteil nicht in einem sondern in zwei Teilen zuschneiden und eine zusätzliche Naht vorne in der Mitte haben. Das bedeutete, dass ich den Stoff zum Zuschneiden nicht wie gewohnt in der Mitte falten konnte sondern alle Teile aus der einzelnen Stofflage und damit jedes Teil zwei Mal zuschneiden musste. Um sicher zu gehen, dass auch für alle Teile genug Stoff da sein würde, habe ich jedes Teil zwei Mal abgepaust und probehalber drauf gelegt (zu sehen hier) und siehe da, jede Menge Stoff über. Yeah! Damit war klar, dass Taschen und Fliege ebenfalls kein Problem sein würden. Und da ich meine Bügelfähigkeiten sehr gut kenne (sie sind schlecht!) habe ich mein Bestes getan, um auch die Futter-Teile für das Oberteil noch aus dem Stoff zu scheiden. Damit es nicht so auffällig ist, falls man es auf Grund schlecht umgebügelter Kanten doch mal hervor luken sieht.

The most critical point was the circle skirt as it was obviously impossible to cut it at the fold since my fabric was too narrow. The only option: cutting the pattern piece in two pieces and having a seam in the middle of the front. That meand that I couldn’t cut the pieces with the fabric folded and that I had to cut every piece twice from one single layer of fabric. To make sure that I would have enough fabric I traced every pattern piece twice and made a layout test which turned out really positiv: a lot of fabric left over, as you can see here. Yeah! No problem to cut out the pieces for the pockets and the bow tie. And since I’m very aware of my miserable ironing skills I decided to cut the lining pieces out of the same fabric so the lining peeking out wouldn’t be that bad.

IMG_3999

Bevor es richtig los ging habe ich aber noch ein Probeteil vom Oberteil genäht. Ja, mein erstes (ernst zu nehmendes) Probeteil! Ich lasse den Schritt normalerweise weg, auch wenn ich weiß, dass es durchaus sinnvoll sein kann, ein Probeteil zu nähen. Aber es kostet Stoff und -noch viel schlimmer- Zeit, wenn man doch eigentlich einfach nur mit der tollen richtigen Näh-Arbeit anfangen möchte. Aber bei diesem Stoff und in Anbetracht der Tatsache, dass es ihn nicht mehr gibt und ich ihn also im schlimmsten Fall auch nicht hätte nach kaufen können wollte ich auf Nummer sicher gehen. Und das war eine gute Idee. Das Oberteil stand vorne im Ausschnitt und hinten im Nacken etwas ab und beides konnte ich in der endgültigen Version beheben. Doppel-Yeah für sinnvolle Zusatzschritte. ;)

But before diving straight into the work I made a muslin. Yes, my first ever (serious) muslin. I don’t do that usualy althought I know it can be pretty useful sometimes. But it needs extra fabric and -even worse- time when all you want to do is starting with the real sewing work. But I loved this fabric and it isn’t available any longer so I decided to go safe and make a muslin first. And it turned out to be a good idea. The neckline in the front and back was gaping a little bit which I could fix in the final version. Double yeah for useful extra work. ;)

IMG_4010

Im Wesentlichen bin ich dem Sewalong gefolgt und habe zusätzlich ab und zu in die Anleitung geschaut. Oberteil und Rock waren schnell fertig und aneinander genäht. Eigentlich wollte ich auch den Rock füttern, aber ich konnte beim besten Willen nicht rausfinden, wie das bei dieser Version des Kleides funktionieren soll! Meiner Meinung nach sehen die Fotos auf der Website so aus, als wäre der Rock von Variante 1 gefüttert (ich meine das weiße Kleid) , aber weder der Sewalong noch die Anleitung sagen ein Wort dazu, wie das gehen soll. Also habe ich mich stattdessen dazu entschieden, den Saum mit Shcrägband zu versäubern und dem Rock so etwas mehr Fülle zu geben. Trotz des Probeteils ist da etwas viel Stoff beim Oberteil. Da ich hier eine Mischung aus Größe 10 und 12 zugeschnitten habe war es etwas schwierig anzupassen.

I basically followed the sewalong and took an ocasional look in the instructions. Bodice and skirt came together really quickly. First I thought of lining the skirt aswell but I couldn’t figure out how to do that for the faux wrap bodice. I think the the pictures of the dress variation 1 on the BHL website (the white one) look like this dress is fully lined but neither in the sewalong nor in the instructions is mentioned how to do that. Instead of giving fullness by a lining I decided to hem the skirt with bias binding which had a similar effect. There may be a bit too much fabric in the front. I made the bodice in size 10 at the bust and 12 at the waist and it was a bit difficult to grade because of the faux wrap.

Ich bin sehr zufrieden und werde in Zukunft sicherlich öfter mal ein Kleid nähen, einfach weil es Spaß macht. :) Und nun entlasse ich euch mit einer Fülle von Bildern und dem Verweis zu Helena’s Sew it Chic. Die Linksammlung hat eine Weile ausgesetzt, so wie ich, und ist ab sofort nun monatlich zurück.

I’m very pleased with my result and I think there might be some more dresses in the future, just because it’s so much fun to sew them. :) I’m going to leave you with a bunch of pictures and a link to Helena’s Sew it Chic, which is from now on a monthly event.

IMG_3994

IMG_4016

IMG_4002

IMG_4008

 

Advertisements

6 thoughts on “Ananas Badass

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s